Geschwindigkeit weit nutzen

Schön auf dem Gas bleiben. Vor dem Hindernis in das Bremspedal treten. Stopp! Wenn wir das Hindernis schon längst erwartet haben, warum müssen wir dann bis zum Hindernis den Fuß aufs Gas drücken und dort in die Eisen steigen, wie ein gehetzter Stadtbusfahrer?



Ein Verkehrsflieger hätte seine Augen ungleich weiter vorn. Da er weder über maßlos überdimensionierte mitgeführte Treibstoffreserven, noch über stark wirkende Luftbremsen verfügt, wird er Schub und Tempo früh und exakt an die Gegebenheiten anpassen. Wäre er so der Busfahrer müsste man sich darin fast nicht mehr festhalten. Am Boden gibt es sogar weit mehr Anlässe, als im Himmel: Abbiegestellen, langsame und stehende Autos, Vorfahrtsbeachtungen, Kurven, Steigungen, Temporestriktionen, uneinsichtige Stellen, rote Ampeln oder gar verstopfte freizuhaltende Kreuzungsstellen.

Gerade an Hindernissen lässt sich viel sparen. Als Herr des Gaspedals können Sie beschleunigen und in einem geschickten Moment vor dem Hindernis sagen: "Ok, es reicht". Dann ab in den Leerlauf und weit rollen - bis zum Hindernis.

Ja, viele Teile unserer Tagesstrecken könnten Karriere als Leerlaufstrecke machen. Je länger sie sind und je weniger Sie am Hindernis noch runterbremsen müssen, desto mehr bleibt im Tank. Ein wenig Übung und Geschwindigkeit und Zeitpunkt des Losrollens passen so gut, dass man am Hindernis weder zu schnell ist, noch davor verhungert. Dann sind die Leerlauf-Streckenhappen lang und effizient, wie ein vollständiger Einkaufszettel.

Ein Paradebeispiel dafür sind Autobahnausfahrten: Am Ende nach der Brücke folgt eine 270°-Kurve, die eine Einfahrgeschwindigkeit von 60km/h verträgt. Vor der Brücke kommt eine 90°-Kurve, die mit 80km/h angerollt werden kann. Davor stehen in einheitlichen Abständen Vorwegweiser, aus denen sich zusammen mit individuellen Gefällen in diesem Bereich Grenzgeschwindigkeiten ergeben, an denen mit optimaler Wirkung in den Leerlauf geschaltet werden sollte. Diese könnten z. B. wie folgt aussehen: 2000m=>170km/h, 1000m=>150km/h, 500m=>130km/h, „Ausfahrt-Schild“=>90km/h. Besonders Autobahnpendler sollten bis zu deren gewohnter Reisegeschwindigkeit alle Geschwindigkeitsmarken ihrer Ausfahrt ausloten, merken und für einen optimierten Ausrollvorgang nutzen.

Add Comment

* Required information
1000
What is the sum of 1 + 2 + 3?
Captcha Image
Powered by Commentics

Comments (0)

No comments yet. Be the first!