Kann man im Leerlauf fahren?

Warum kommt das nicht in der Fahrschule

Der Unterschied zwischen Leerlauf und Motorbremse ist freilich, dass Leerlauf weiter rollt, er bremst weniger. Doch der Leerlaufgang wird kontrovers diskutiert: Viele raten ab, weil bei Schubabschaltung 0,0 Liter verbraucht wird. Also weniger als der Standgasverbrauch im Leerlauf.

Nur ganz möchte ich auf den Leerlauf nicht verzichten. Es gibt nämlich unzählige Strecken, auf denen Autos rollend ebenso schnell vorankommen, als im Gang orgelnde. Auf ebener Strecke kann man mit Leerlauf mehr Strecke machen als mit Motorbremse.

Ein Auto rollt von Tempo 80 auf ebener Strecke ungefähr 1200m aus, im Gang ohne Gas rollt er etwa 800m. Um auf Stadtstrecken unter 8 Liter zu kommen, geschweige denn auf 6, muss ich eine Leerlaufrallye veranstalten — das heißt aber nicht, dass ich langsamer bin, als der "normale" Verkehr.

Das Ausrollen von 100 km/h statt dem Weiterfahren und vorher bremsen spart z.B. 0,04 Liter.

Bei höherem Tempo als 110 km/h der Luftwiderstand sehr stark, der Gewinn vor der Motorbremse wird geringer.

Es geht darum, den Motor intensiv zum Beschleunigen zu nutzen. Ist das gewünschte Tempo erreicht, schalte in den Leerlauf, wenn ...

sowieso bald wieder verzögert werden muss. Dazu im folgenden Kapitel "vorausschauendes Fahren" mehr.

eine beträchtliche Zeit gerollt werden kann, wenn es mittelstark herunter geht — wie inneres Blumenpflücken für Ihren Motor.

Add Comment

* Required information
1000
Is it true or false that green is a number?
Captcha Image
Powered by Commentics

Comments (0)

No comments yet. Be the first!