Was gibt es noch zum Leerlauf zu sagen?

Fahren im Leerlauf ist entspannend. Das Schielen auf den Tacho ist nicht so wichtig. Es fühlt sich ungewohnt an, aber wenn man den rechten Fuß, der im Leerlauf ohne Aufgabe ist, über der Bremse hält, ist man schneller bremsbereit.

Anmerkung: Zu beachten ist: Vor dem Zurückschalten aus dem Leerlauf in den "normalen" Gang dreht der Motor langsamer als im Gang. Mit ein wenig Zwischengas kann man die Drehzahl erhöhen, um den Motor flüssig ohne einen Drehzahlsprung in den Gang einzuführen. Mit ein bisschen Übung klappt das schnell. Sonst ruckelt das Auto kurz, was die Kupplung etwas beansprucht. Hilfestellung gibt vielleicht auch die Nadel des Drehzahlmessers, die im letzten Gang oft den gleichen Winkel hat, wie die Tachonadel.

Angst vor übermäßigem Verschleiß der Kupplung durch diese Art von Schalten habe ich keine, wenn das Zwischengas halbwegs richtig angewandt wird. Meine Kupplung habe ich erst bei 165.000 km gewechselt. Und dort stellten wir fest, dass die Kupplungsbeläge nicht sehr verschlissen waren. Jüngere Fahrzeuge geben oft im genau richtigen Maß selbständig Gas, so dass hier keinerlei manueller Handlungsbedarf mehr besteht.

Add Comment

* Required information
1000
Enter the word table backwards.
Captcha Image
Powered by Commentics

Comments (0)

No comments yet. Be the first!