Beschleunigen an der kurzen Leine

Ein Fahrradfahrer mit 24-Gang-Schaltung, kann den Gang so wählen, dass er auch beim Beschleunigen eine einigermaßen gleichmäßige Trittfrequenz behalten kann. Im Auto wäre es ebenso wünschenswert, die verbrauchsarme tiefe Drehzahl zu behalten. Nur geht das mit 4 bis 6 Gängen nicht so schön (wer will zudem schon 24 Gänge durchschalten, um auf 50 zu kommen?).

Besonders wenn mein Vordermann so langsam beschleunigt, dass ich viele Meter im niederen Gang langsam die Drehzahl immer weiter erhöhe, bis ich die Geschwindigkeit erreiche, an der ich hochschalten kann. Hier bietet sich eine weitere Strategie an:

Ich muss ja nicht ständig an der vorderen Stoßstange kleben. Meide die tiefe Geschwindigkeit im tiefen Gang, nutze Neutral wenn die Beschleunigung des Vordermanns noch nicht ausreichend zum Hochschalten. Die manchmal zögernde Beschleunigung kostet mich keine zusätzliche Zeit. Ich bin ja immer wieder am Vordermann dran. Aber diese Fahrweise geht nur in Ordnung, wenn man keinen rückwärtigen Verkehr hat, den man damit staut.

Wegen Energieaufwand = Kraft mal Weg ist es besser, länger langsam zu fahren, dafür aber weniger Wegstrecke im tiefen Gang zurück zu legen.

Add Comment

* Required information
1000
Which is darker: black or white?
Captcha Image
Powered by Commentics

Comments (0)

No comments yet. Be the first!