Mit dem Verkehr fahren:

Schätzen Sie ab einem gewissen Verkehrsaufkommen besonders auf Autobahnen die Durchschnittsgeschwindigkeiten der einzelnen Fahrspuren ein und nähern Sie Ihre Geschwindigkeit entsprechend an.

Es wird oft sparsamer sein, die eigene Geschwindigkeit sogar etwas zu erhöhen, um unnötigen Bremseneinsatz auch im Folgeverkehr zu vermeiden.

Lassen Sie sich nicht verleiten, in jede zu kleine Lücke nach rechts einzuscheren, um kurz darauf hinter einem LKW ausgebremst zu werden und Ihrerseits beim Wiederausscheren andere auszubremsen. Mein Auto fährt nicht nur mit Schabbridd, sondern auch mit Fuhrerschein! (Translation für alle, die der weit verbreiteten Fremdsprache Deutschtürkisch nicht mächtig sind: „Sprit“ und „Führerstein“). Als Inhaber desselben sollten wir irgendwann mal gelernt haben, was Rechtsfahrgebot eigentlich genau heißt:

Ob uns auf der Überholspur jemand folgt oder nicht ist hierfür vollkommen belanglos. So lange uns nur der Sicherheitsabstand von unserem Vorausfahrenden trennt und sich rechts neben uns ebenfalls Hindernisse befinden, fahren wir in einer Kolonne und müssen überhaupt nicht weichen.

Erst dann müssen Lücken auf der rechten Spur genutzt werden, wenn diese groß genug sind, um mit aktueller Geschwindigkeit mindestens 20 Sekunden lang darin fahren zu können.

Wenn wir dort mit Richtgeschwindigkeit 130 km/h hinein fahren, dürfen wir davon aus gehen, dass wir uns mit einer Differenz von 50 km/h dem vorausfahrenden LKW nähern, der sich mit 80 km/h fortbewegt. In dieser Zeit legen wir also 278 m zurück und benötigen dafür mit 2 Sicherheitsabständen vor und hinter uns (je 65 m) sowie unserer PKW-Länge dazwischen (5 m) eine Mindestlücke von stattlichen 413 m Länge (4,13 Reliefpfeiler).

Selbst dann werden viele Autofahrer oft genötigt, das Einscheren nach rechts zu unterlassen, weil dann damit zu rechnen ist, dass auf der linken Spur eine Blechlawine mit oft nicht mal ausreichendem Sicherheitsabstand folgt, die dann mangels Lücken das eigene Wiederausscheren unterbindet.

Soweit Sie dieser Lawine selbst angehören, erhalten Sie durch verschiedene Einflüsse ohnehin entstehende größere Lücken auf der Überholspur, ohne sofort aufzuschließen und geben damit langsameren Verkehrsteilnehmern Gelegenheit, aus dem Weg zu fahren, ohne dann damit rechnen zu müssen, selbst ausgebremst zu werden.

Wenn vor Ihnen jemand weicht, überholen Sie diesen nur, wenn Sie ihn einschließlich Sicherheitsabständen auch vollständig überholen können und hierzu nur auf Ihre gewünschte Reisegeschwindigkeit, die Sie voraussichtlich auch eine Weile halten können, beschleunigen müssen. Andernfalls bleiben Sie dahinter.

Mit diesem Verhalten behindern Sie den Verkehrsfluss nicht wie viele das glauben, sondern fördern diesen.

Wenn Ihre Lücke zu Ende geht, schließen Sie nicht vollständig bis zum LKW auf. Beginnen Sie nach Möglichkeit das Wiederausscheren lieber frühzeitig, um dem dortigen Verkehr anzuzeigen, dass weiteres Gasgeben zum Überholen nicht lohnt.

Wenn Sie bereits langsamer sind, kann Ihnen die Restdistanz auch als Beschleunigungsspur dienen, um den ggf. schnelleren Überholverkehr nicht auszubremsen.

Wenn die Lücke vorne nicht durch einen LKW, sondern durch den PKW begrenzt ist, der Ihnen beim Überholen eben noch voraus fuhr, genügen selbstverständlich auch wesentlich kürzere Lücken, um darin mindestens 20 Sekunden fahren zu können.

Stichworte:

Autobahnkolonne

Sicherheitsabstand

Add Comment

* Required information
1000
Enter the last letter of the word satellite.
Captcha Image
Powered by Commentics

Comments (0)

No comments yet. Be the first!