Goldener Mittelweg des Bremsens

Doch ein guter Bremsverlauf vor einer Ampel, deren zeitlichen Verlauf man nicht kennt, ist eine Gratwanderung:

Bremst man früh zu wenig und dafür spät viel und die Ampel bleibt rot, werden Sie anhalten müssen und die Restgeschwindigkeit haste nicht gesehen. Sicher wünschenswert, wenn man Hinterautos nicht blockieren will, die rechts abbiegen könnten, sobald man zur Haltelinie kommt. Oder wenn klar ist, dass die Ampel zu lange rot bleibt, um nicht anzuhalten.

Bremst man früh zu viel und die Ampel wird grün, ist die weggebremste Energie verschwendet, kaum Restgeschwindigkeit übrig und Sie sind immer noch weit weg von der Ampel. Sie schaffen es vielleicht nicht oder gerade noch selbst über grün und sind für Hinterherfahrende ein echtes Ärgernis.

Anmerkung: Es gilt, ein mittleres Maß im Bremsverlauf zu finden. In Worten gefasst: Man sollte nur so viel bremsen, dass man jederzeit noch Anschluss am Vordermann halten kann, der bei gleich grün werdender Ampel losfährt.

Möglicherweise kann man Vorboten der grünen Zeit bereits erkennen. Die querende Fußgängerampel schaltete gerade von grün auf rot. Nun bleibt nur noch die Zeit für einen langsam querenden Fußgänger, aber dann könnte es auch für uns grün werden.

Stichworte:

Bremsverlauf

Restgeschwindigkeit  Etwas Resttempo bleibt 

Add Comment

* Required information
1000
What is the sum of 1 + 2 + 3?
Captcha Image
Powered by Commentics

Comments (0)

No comments yet. Be the first!