Wie geht Motorbremse fahren?

Je weiter uns die Motorbremse bewegt, umso größer ihr Nutzen. Es ist erstaunlich, wie weit das Auto nur mit Motorbremse rollen würde. Wenn Sie, bevor Sie normalerweise zu bremsen beginnen würden, nur vom Gas gehen, erfahren Sie es.

So könnte man fahren, bis die Drehzahl zur Standgasdrehzahl gesunken ist. Erst kurz davor schaltet man zur Erzielung einer maximalen Rollstrecke einen Gang herunter, bevor man den Motor abwürgt. So kann man Gang für Gang langsamer werden, ohne Sprit oder Bremsbeläge zu verbrauchen. Der 1. Gang kann aufgrund schlechterer Synchronisierung erschwerter eingelegt werden, erzeugt dann eine sehr hohe Motordrehzahl, belastet somit den gesamten Antrieb zu stark und sollte deshalb weggelassen werden.

Vor einem absehbar erforderlichen Halt (z. B. roten Ampel) nutzt man die Motorbremse mindestens auf dem letzten Verzögerungsstück, um den Spritverbrauch durch Schubabschaltung und den Bremsverschleiß zu reduzieren.

Ohne absehbar erforderlichen Halt nutzt man die Motorbremse nur beim Befahren eines steilen MBV (Motorbremsgefälle), bei dem die Geschwindigkeitszunahme im höchsten Gang größer wäre, als dem Fahrer lieb sein kann.

Getriebesteuerung des Direktschaltautomatikgetriebes „e-tronic“

Die Getriebesteuerung des Direktschaltautomatikgetriebes „e-tronic“ von Audi verfügt bereits ab Baujahr 02/2010 über ein Inclinometer (elektronischer Neigungsmesser auf Wärmeströmungsbasis), das automatisch bei zunehmendem Gefälle ab 15 % von Freilauf- auf Motorbremsmodus und bei abnehmendem Gefälle ab 12 % wieder zurück schaltet. Bei mittlerem Gefälle (flacher als diese Hysteresegrenzen) wird ungefragt generell automatisch in den Freilauf geschaltet. Möchte man die Motorbremse nutzen, muss zum erneuten Einlegen eines Gangs kurz die Bremse oder das Gaspedal angetippt werden: Eine ungewohnte Besonderheit, die erst gelernt werden will. Die Getriebesteuerung kann leider nur diese Grenzen zwischen mittlerem und starkem Gefälle (MBG = Motorbremsgefälle) erkennen und umsetzen. Die geschwindigkeitsabhängige Grenze zwischen leichtem und mittlerem Gefälle (GNG = geschwindigkeitsneutrales Gefälle), unter der man auch bei eingeschaltetem Tempomat in den Freilauf schalten könnte, um die Sollgeschwindigkeit auch ohne Gas zu halten oder leicht zu erhöhen, beherrscht diese Steuerung noch nicht automatisch. Ich hoffe, dass das in der nächsten Generation umgesetzt wird.

Add Comment

* Required information
1000
Type the word for the number 9.
Captcha Image
Powered by Commentics

Comments (0)

No comments yet. Be the first!