Verbrauch bei bestimmten Geschwindigkeiten

Es ist die Geschwindigkeit, die hauptsächlich den Verbrauch bestimmt. Es ist weniger die Geschwindigkeit, als die zur Erhaltung der Geschwindigkeit erforderlich Gasmenge. Zum Beispiel muss auf der Autobahn, oberhalb bestimmten Geschwindigkeiten, immer wieder viel Beschleunigungs-"Blut" gelassen werden um die Wunschgeschwindigkeit einzuhalten. Je höher die ist, desto seltener ist man bei normalen Verkehrsfluss (mitsamt einzuhaltende Tempolimits), bei dieser Geschwindigkeit. Das heißt der Schnitt sinkt. Die Reisegeschwindigkeit ist meist weit unter der Wunschgeschwindigkeit.



Wir stellen folgende Thesen auf und belegen sie mit einem Diagramm:

  • Je nach Gang verbraucht der Motor mehr oder weniger Benzin.
  • Je schneller man fährt, desto höher ist die Drehzahl, damit steigt der Verbrauch.
Abbildung: Verbrauch (l/100km) bei konstanter Geschwindigkeit (km/h) in verschiedenen Gängen


Als Kind hatte ich angenommen, dass mit steigender Geschwindigkeit der Verbrauch abnimmt, weil der Motor dann kürzer betrieben wird, leider verhält es sich anders: Die Kurven im Diagramm zeigen es.

  • bei hoher Geschwindigkeit muss das Auto gewaltigen Luftwiderstand überwinden und der Verbrauch steilt nach oben.
  • bei niedriger Geschwindigkeit fährt man im niedrigen Gang, der Verbauch steigt, weil die Drehzahl hoch ist ist und der Motor nur im Teillastbereich betrieben wird.
Anmerkung: Der niedrigste Verbrauch stellt sich ein, wenn man den höchsten Gang wählt und mit moderater Geschwindigkeit zwischen 60 und 90 km/h fährt.
E-Auto:

Bei Elektroautos ist der geringste Verbrauch zwischen 30 und 90 km/h. Höhere Geschwindigkeiten vermeiden, nur so viel wie Verkehrfluss oder die Reise-Geschwindigkeit erfordert, wegen dem hohen Verbrauch. Ein Tempomat oder Geschwindigkeits-Begrenzer ist sinnvoll.

Wichtig: Mit der Geschwindigkeit regeln sie einen großen Teil Ihres Verbrauchs, weiterhin muss bei hohen gewünschten Tempo eine gehörige Menge an Kraftstoff investiert werden um diese konstant zu halten oder nach einer Unterbrechung sei es Stau, ein Esel der auf die linke Spur gekommen ist, oder eine Tempolimitierung die mit Schild angekündigt wurde; das Wiederbeschleunigen kostet richtig Sprit. Zusammen mit dem Luftwiderstand. Wählen Sie eine kluge Reisegeschwindigkeit.

Testverbrauch Mercedes B 180 CDI 01/2009 7-Gang-Automatik mit Diesel

Fahrweise Verbrauch in l/100km
Autobahn schnell 7,2
Autobahn 120 km/h 5,7
Autobahn 90 km/h 4,3
Durchschnitt verschiedener Fahrer 6,5